Liebe Eltern!

Mit dem Eintritt eures Kindes in die Schule gehen wir ein Stück des Lebensweges mit euch gemeinsam. Daher ist es wichtig, dass wir nach Möglichkeit die gleichen Vorstellungen davon haben wie dies gut gelingen kann. Dazu ist es sicher wichtig, klare Bereiche der Verantwortung zu schaffen: Wofür ist die Schule zuständig und was liegt in der Verantwortung der Eltern?

Thema Schulweg:

Verantwortung/Schule: Verkehrserziehung findet regelmäßig im Unterricht statt, Schulwegplan wurde erstellt und den Kindern ausgeteilt, Schülerlotsen/Polizist unterstützen beim Überqueren der Fahrbahn in der Früh, Lehrpersonen begleiten die „Ersteler“ (nach dem Unterricht) beim Überqueren der Straße vor der Schule. Dies geschieht bis zur ersten Verkehrserziehung mit dem Verkehrspolizisten im Oktober.

Verantwortung/Eltern: Schulweg mit Kindern abgehen und auf richtiges Verhalten aufmerksam machen, auf Sicherheit achten (reflektierende Schultasche, Leuchtstreifen, helle Kleidung bei schlechter Sicht,…), auf gesetzliche Regelungen bei Fahrrad, Scooter (Neue Regeleung ab 1. April 2019!), Waveboard, … achten, Streitereien am Schulweg besonnen unter den Streitparteien schlichten (Gesetzliche Vorgabe: Schulweg ist in der Verantwortung der Eltern)

Thema Handy:

Verantwortung/Schule: klare Regelungen zum Gebrauch: Handys bleiben in der Schultasche, sind auf lautlos gestellt und stören somit den Unterricht nicht.

Verantwortung/Eltern: Verantwortungsvollen Umgang mit Handy und anderen neuen Medien den Kindern vorleben, Vor- Nachteile/Probleme der digitalen Nutzungsmöglichkeiten erklären und mit den Kindern besprechen, Handy/Computerverhalten der Kinder im Auge behalten, (Verantwortung für richtigen Umgang mit dem Handy liegt beim Elternhaus)

Thema Hausübung:

gesetzliche Richtlinie – Zeitlicher Umfang der HÜ, SCHUG §17: 1. und 2. Schst.: ca. ½ Stunde, 3. und 4. Schst.: ca. 1 Stunde
Verantwortung/Schule: Vorbereitung, Umfang, Gestaltung und Kontrolle der Hausübung sind in der Verantwortung der Lehrpersonen.

Verantwortung/Eltern: Darauf achten, dass Hausübungen verlässlich erledigt werden und dass die Kinder die Verbesserungen sorgfältig machen. Dies fällt in den Aufgabenbereich der Eltern, auch wenn Kinder den Hort besuchen!

Thema Kommunikationsformen:

Verantwortung/Schule: Beim Klassenforum im Herbst wird mit den Eltern vereinbart, wie Gespräche organisiert werden: 2 KEL- Gespräche im Schuljahr für alle Eltern und Kinder, Elternsprechtage - Gesprächsangebote, individuelle Gesprächstermine jederzeit nach Vereinbarung; Handynummern werden an Eltern ausgegeben als Zeichen der Kommunikationsbereitschaft. Jede LP regelt sich die Kommunikationszeiten/Handy/WhatsApp-Gruppen mit den Eltern selbst. Schriftliche Vereinbarung über Handyzeiten und welche Informationen schulisch relevant sind (Besprechung und Protokoll bei den Klassenforen, Infoblatt in der Mitteilungsmappe)

Verantwortung/Eltern: Einhalten der Vereinbarungen über Kommunikationsformen und -zeiten, Bei Abwesenheiten von Kindern bitte sehr zeitnahe Mitteilung durch die Eltern an die zuständige Lehrperson (Handy-Mitteilung)

Uns ist wichtig, dass ihr wisst, dass in der Schule derzeit ein Prozess stattfindet, der das Ziel hat, die Zusammenarbeit mit euch Eltern zu optimieren. Uns Lehrpersonen ist es ein Anliegen, dass Missverständnissen in Zukunft vorgebeugt werden kann und dass wir den schulischen Weg eures Kindes gemeinsam tragen. Klare Vereinbarungen sollen helfen, Unstimmigkeiten zu vermeiden.

Mit freundlichen Grüßen das Team der VS Zams und VS Rifenal